"Ein Liebesdrama in Outer Space"

PASSENGERS

Sparte: Drama / Sci-Fi

Erscheinungsjahr: 2016

Dauer: 116 Minuten

Originalsprache: Englisch (USA)

Regie: Morten Tyldum

Darsteller: Jennifer Lawrence, Chris Pratt, Laurence Fishburne

 

Handlung

Tausende Menschen befinden sich in einem Raumschiff auf dem Weg zu einem neuen, weit entfernten Planeten, um diesen zu besiedeln. Da die Reise mehrere hundert Jahre dauert, wurden alle in einen Kälteschlaf versetzt, aus dem sie erst kurz vor Ankunft aufwachen sollen. Durch eine Fehlfunktion einer dieser Kälteschlafkammern erwacht Jim (Chris Pratt) jedoch viel zu früh und muss feststellen, dass das Raumschiff erst in neunzig Jahren sein Ziel erreichen wird – er befindet sich also als einziger „wacher“ Passagier auf einer Reise durch den Weltraum und realisiert, dass er das Ziel nicht lebend erreichen wird. Unter den (sich im Kälteschlaf befindenden) Passagieren, befindet sich auch Aurora, welche Jim immer stärker fasziniert und er sich nach und nach in sie verliebt. Soll er sie aufwecken, trotz des Wissens, das dann auch Aurora ihr Ziel nie erreichen wird oder verbringt er den Rest seines Lebens weiterhin alleine in diesem grossen, luxuriösen Raumschiff?

 

Fazit

PASSENGERS hat bei den Zuschauern relativ schlecht abgeschnitten. Persönlich kann ich dies nicht wirklich nachvollziehen, denn dieser Film hat mich von der ersten bis zur letzten Minute bestens unterhalten. PASSENGERS bietet in dieser Sci-Fi-Umgebung sowohl Drama, Action, Love Story und auch etwas Humor. Chris Pratt und Jennifer Lawrence füllen Ihre Figuren mit Leben, auch wenn sie aufgrund der eher einfachen Geschichte sicherlich nicht bis ans Limit gefordert werden.

Mir persönlich hat PASSENGERS sogar besser gefallen als Gravity, auch wenn letztgenannter mit der besseren „Lost In Space“-Optik aufwarten kann.

Im Kino ist PASSENGERS bereits durch, der DVD-Release steht also bald in greifbarer Nähe. Gebt diesem „Liebesdrama Outer Space“ eine Chance, denn für einen gemeinsamen DVD-Abend eignet sich diese Reise durch die Weiten des Weltraums perfekt.

9/10 Punkte

(Text by Ralph)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0