"Neues vom Meister des Wahns"

ACHTNACHT

Autor: Sebastian Fitzek

Sparte: Thriller

Verlag: Knaur

Anzahl Seiten: 400

 

Der neuste Streich des „Meister des Wahns“, wie es so schön auf dem Buchrücken heisst, ist ACHTNACHT. Die ACHTNACHT ist ein Internethype bei dem es angeblich um zehn Millionen Euro geht, die man gewinnen kann. Man nominiert jemanden, den man tot sehen will und am 08.08. um acht nach acht wird ein Kandidat gezogen. Dann geht die Jagd auf ihn los. Dieser Nominierte scheint vogelfrei, denn anscheinend ist das ganze legal und von der Regierung abgesegnet. Wer den AchtNächter tötet, gewinnt die zehn Millionen. Soweit die Fakten, nun zur Geschichte: Bens Tochter, liegt nach einem Selbstmordversuch auf der Intensivstation, doch Ben glaubt nicht an einen Selbstmordversuch. Durch Zufall bekommt er mit, dass er bei der ACHTNACHT nominiert wurde und schon geht der Run auf ihn los. Aber nicht nur er wurde nominiert, sondern auch Arezu, eine junge Psychologiestudentin. Arezu lauert Ben in einem Auto auf und von nun an versuchen die beiden dem Mob zusammen zu entkommen. Nachdem die beiden sich erst Mal in Sicherheit meinen und unter dem Schutz eines ehemaligen SEK-Beamten befinden, wird Ben erpresst: das Leben seiner Tochter steht auf dem Spiel, wenn er sich nicht weiter an der ACHTNACHT beteiligt. Und so geht die Jagd weiter...

Rasant und schnell geschrieben. Mit vielen Wendungen, die jedoch etwas an den Haaren herbeigezogen scheinen. Aber nun gut. Es ist ein Thriller, es ist Fiktion und hat mit der Realität nicht viel zu tun. Wobei das Thema an sich schon interessant ist. Meiner Meinung nach hätte man etwas mehr daraus machen können. Das Buch ist okay, aber es gehört leider nicht zu Fitzeks Besten, allerdings auch nicht zu den Schlechtesten. Fitzek-Fans dürften daher etwas enttäuscht sein. Vielleicht sind aber auch die Erwartungen zu hoch, wenn ein Buch so gehypt wird

(Text by Melanie) 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0