Kurzweilig und spannend

POST MORTEM – TAGE DES ZORNS

Autor: Mark Roderick

Sparte: Thriller

Verlag: Fischer

Anzahl Seiten: 487

 

Mark Rodericks dritter Streich POST MORTEM – TAGE DES ZORNS ist da. Und wieder stehen Interpol-Agentin Emilia Ness und Auftragskiller Avram Kuyper im Mittelpunkt. Emilia jagt den Serienkiller Dante und Avram seinen Erzfeind. Avram gerät in eine Falle und Emilias Tochter ist unauffindbar. Bald wird klar, dass sie nicht nur die Schule schwänzt, sondern entführt wurde. Auch Emilia gerät in eine Falle, des vermeintlichen Dantes. Kuyper findet heraus, dass auch seine Nichte Akina entführt wurde. Bald wird Emilia und Avram klar, dass nicht Dante die Strippen zieht, sondern ein alter Bekannter der beiden, der auf Rache sinnt. Sie tun sich mal wieder zusammen, um den übermächtigen Feind zu bekämpfen. Gelingt es den beiden die Mädchen und sich selbst zu befreien?

Die fast fünfhundert Seiten vergehen wie im Flug, denn es geht Schlag auf Schlag in dem Thriller. Kurzweilig und spannend geschrieben, wie schon die Vorgänger-Romane. Mark Roderick hat ein Händchen für ausgefeilte und versponnene Geschichten, ohne dabei zu weit her geholt zu wirken. Auch die menschlichen Abgründe, die sich auftun und die er beschreibt, ergeben durchaus Sinn und scheinen nicht so weit von der Realität entfernt zu sein.

Freunde der ersten drei Teile werden auch hier wieder begeistert sein. Als kleines Schmankerl obendrauf gibt es noch eine Leseprobe vom vierten Teil ist im Buch mit dabei, man darf also gespannt sein, wie es weiter geht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0