Ein nostalgisches Trauerspiel

HERETOIR

Albumtitel: The Circle

Genre: Post Black Metal

Label: Northern Silence Productions

Anzahl Tracks: 11

Dauer: 65 Minuten

 

Mit dem selbstbetitelten Debütalbum setzten die Augsburger den Massstab für ein Nachfolgewerk sehr hoch an. Diesen meistert das neue Werk „The Circle“ jedoch ohne Mühe. Mit Bravour besteht der Vierer alle Stationen der Prüfung und hat sich dabei bewusst weiterentwickelt. „The Circle“ ist kein Black Metal als solches mehr, auch wenn sich immer noch Teile davon in den Songstrukturen der Tracks verstecken.

Mit der neuen Scheibe treten die Herren in alte Pfade, die bereits von Bands wie Katatonia oder Anathema in ihrer Frühzeit geebnet wurden. Damit will ich HERETOIR kein Plagiatsvorwurf andichten und auch wenn, „The Circle“ – und alleine das zählt, ist ein packendes und anspruchsvolles Album geworden.

Bei „The Circle“ steht im Vordergrund der Gefühle das melancholische, die Trauer, dass die Mannen mit akustischen Einleitungen und atmosphärischen Mittelteilen gekonnt aufzeichnen. Stimmliche Screams finden sich in den Kompositionen ebenso – auch wenn diese dabei mehr zur Untermalung angedacht sind, denn die Oberhand im Ring behält meistens der melodiöse Gesang.

„The Circle“ weckt das nostalgische Feeling und berührt in seinem Trauerspiel Herz und Nieren, stimmt nachdenklich und rüttelt alte Geister des Hörers wach. HERETOIR können mit ihrem Stil somit in Zukunft gerne weitermachen.

7.5/10 Punkte

(Text by Pink)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0