Magie oder nicht?

BLACK MAGIC SIX

Albumtitel: Choose Death

Genre: Independent

Label: Svart Records

Anzahl Tracks: 10

Dauer: 27 Minuten

 

Das finnische Duo BLACK MAGIC SIX verhext die Zuhörerschaft nun schon seit 2006 mit ihrem eigenständigen Sound. „Choose Death“ ist ihre fünfte physische Manifestation – und ich hoffe, es wird in Zukunft noch weitere davon geben.

BLACK MAGIC SIX sind, wie erwähnt, sehr eigen in ihrer Ausführung, sollten aber durch ihre tanzbare Art unter Musikfreunden mit gutem Geschmack schnell an Beliebtheit erlangen. Dabei wollen sie nicht auf Biegen und Brechen beliebt sein, sondern sind in ihrer schrägen Art und Weise alles andere als bedienerfreundlich.

Der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail. Und genau das macht das nur siebenundzwanzig andauernde Scheibchen so interessant und lässt es viel länger erscheinen, als es tatsächlich ist. Schwarze Magie? Wäre möglich. Denn mit dem Deibel stecken die beiden offensichtlich unter einer Decke. Vielleicht ist es doch nur ganz einfach die Fähigkeit für gutes Songwriting?

Eins ist jedenfalls klar: Geschäfte mit dem Teufel hin oder her, BLACK MAGIC SIX verstehen ihr Handwerk. Ihre Independent-Klänge aus Ministry-Anleihen, den lockeren Garagen Rock mit dreckigem Punk angereicherten Stil, und den mit schiefen Tönen angesäuselten Sound formen sie in eine anpassungsfähige Figur, bei dem wie durch einen Zauber zum Schluss nur der elegante Hüftschwung einer geisterhaften Gestalt als Erinnerung im Kurzeitgedächtnis haften bleibt, bevor man sich gewahr wird, was eigentlich wirklich passiert ist.

Na ob das mit rechten Dingen zu und her geht?

8/10 Punkte

(Text by Pink)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0