Ein zappendusteres Letztwerk

BEASTCRAFT

Albumtitel: The Infernal Gospels Of Primitive Devil Worship

Genre: Black Metal

Label: Pulverised Records

Anzahl Tracks: 9

Dauer: 39 Minuten

 

So richtig derben Black Metal der alten Garde kann man sich mit BEASCRAFT geben. „The Infernal Gospels Of Primitive Devil Worship“ ist eine Sammlung von Demoaufnahmen, die aus der Feder von Trondr Nefa stammen, der mit gerade mal vierunddreissig Jahren vor fünf Jahren aus dem Leben schied. Somit wird dies wohl auch das letzte Werk von BEASTCRAFT sein.

Die Demo-Tracks wurden vorher nochmal grundlegend durch die Remaster-Maschine gejagt und können sich damit nicht nur kompositorisch, sondern auch qualitativ wirklich hören lassen. Bedient werden die Ohrmuscheln eingeschworener Black Metal-Fans der Frühzeit, als Black Metal noch keine Modeerscheinung war, sondern noch das abgrundtief böse in den Köpfen der Hörerschaft hervorrief – zumindest bei jenen sollten hier eigentlich keine Wünsche offen bleiben.

Mit minimalsten Mitteln zeichnen BEASTCRAFT ein zappendusteres Gemälde aus Zerstörung, satanischer Verehrung sowie Melancholie, wobei letztere vor allem in den Midtempo-Nummern zum Tragen kommt.

7.5/10 Punkte

(Text by Pink)  

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0