Thrash-Ragout

OVERKILL

Albumtitel: The Grinding Wheel

Genre: Thrash Metal

Label: Nuclear Blast Records

Anzahl Tracks: 10

Dauer: 60 Minuten

 

OVERKILL beglücken seit über dreissig Jahren die Thrash-Anhängerschaft und haben in ihrer Schaffensphase, zumindest was mich angeht, noch niemals enttäuscht. Ihr Familienrezept, das sie während drei Dekaden kochen, schmeckt auch diesmal wieder vorzüglich. Auf den Punkt genau gegart, servieren OVERKILL mit „The Grinding Wheel“ ein Menü, das in der Rezeptur gewohnheitsmässig altbewährt daherkommt. Auf Vorspeisen wird verzichtet und so steigt man mit „Mean, Green, Killing Machine“ gleich in den Hauptgang ein, der in den siebeneinhalb Minuten ein wahres Feuerwerk an Gaumenfreuden versprüht. Ganz klar: OVERKILL lassen – wieder mal, nichts anbrennen.

In dem einstündigen Bankett wird deftiges aufgetischt, das mit dem zynischen Unterton von Fronter Bobby “Blitz” Ellsworth textlich natürlich auch den aktuellen, fragwürdigen Zeitgeist im Visier hat, aber auch mit Feierlichkeiten und Verbrüderung aufwartet – ein Fest für alle, die sich hier zugehörig fühlen und den Metal seit je her stolz in ihrer Brust tragen.

OVERKILL sind unerschütterlich, riffen wahrhaft meisterlich um den Thrash-Thron, lassen dabei wieder vermehrt punkiges ans Fleisch und feuern mit ihrer „Fuck Off“-Attitüde dem Ofenrohr mächtig ein.  

An dieser Tafel bekommt jedermann, was man von Meisterköchen wie OVERKILL erwartet: Ein kulinarisch-währschaftes Thrash-Ragout nach alt-OVERKILL-Art, wie sie es vor fünfunddreissig Jahren in ihrem Rezeptbuch verewigten und Jahr um Jahr um Nuancen perfektionierten.

Tja! Zu Hause speist man eben immer noch am besten!    

10/10 Punkte

(Text by Pink)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0