Unter der Oberfläche

PRONG

Albumtitel: Zero Days

Genre: Thrash Metal/Alternative

Label: Steamhammer

Anzahl Tracks: 13

Dauer: 47 Minuten

 

Hinter PRONG steckte schon immer mehr, als es auf den ersten Blick anmutete. Doch wer die Band kennt, oder sich die Mühe macht, tiefer in ihre Musik einzutauchen weiss oder wird erfahren, dass sich auf der Oberfläche lediglich ein verstecktes Tor zu den tieferen Soundebenen befindet.

Ab 2012 veröffentlichen PRONG im Jahrestakt wieder Alben, seit sie nach „Rude Awakening“ (1996) ein Jahr später als inoffiziell aufgelöst galten und das einzige Originalmitglied, Tommy Victor, 2003 mit „Scorpio Rising“ und neuen Musikern sich erfreulicherweise wieder aus der Versenkung zurückmeldete.

„Zero Days“, Studioalbum Nummer elf, führt die Tradition der Band fort, feuert mit Thrash- und in Hardcore gegossene Kugelsalven um sich, während sie diese mit alternativen Klängen garnieren und den Hörer in eine leicht angehauchte ausserirdische Welt katapultieren, ohne den Boden der Tatsachen aber zu verlassen. Auf „Zero Days“ sind unsere Tage also gezählt, nicht aber die von PRONG, die ihren Stil von Jahr zu Jahr wieder mehr zu perfektionieren scheinen.

Auch die produktionstechnische Arbeit, die ebenso in den Händen von Tommy Victor, wie auch die gesamte Komposition des Albums lagen, zeigt auf, dass gegenwärtige technische Möglichkeiten sich mit alternativen Klängen gut vertragen können und hat dem Album ein Soundgewand gebastelt, dass sowohl zeitgemäss, aber nicht völlig von der Wirklichkeit entfremdet ist. Tommy Victor fängt damit den textlichen wie auch musikalischen Ausdruck perfekt ein.

Grossartig!

8.5/10 Punkte

(Text by Pink)      

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0