Hohe Dichte bei minimalster Spielzeit

BREAG NAOFA

Albumtitel: Cearo

Genre: Post/Doom/Sludge

Label: Eigenveröffentlichung

Anzahl Tracks: 2

Dauer: 18 Minuten

 

BREAG NAOFA aus Seattle zeigen auf ihrer EP „Cearo“ in einem kurzen Zeitfenster beispielhaft die Dichte ihres Sounds auf. Der Opener „The Morning Of…“ baut akustisch langsam Spannung auf, steigert sich mit melancholisch-melodiösem Feintastsinn immer mehr ins Geschehen, bis die ansteigende Verzerrung der Gitarren und tiefes Growling den Frieden schliesslich endgültig einreisst. Der zweite Track „Phosphorus“ steigt gleich zu Anfang in die Eisen und hält die gewaltige Dominanz aus Doom, Black- und Post/Sludge-Einsprengseln bis zuletzt aufrecht.

In BREAG NAOFAs Katalog befinden sich bisher vier Alben, wobei zwei davon Split-Adaptionen sind und das neuste Fulllenght-Werk mit dem schlichten Titel „II“ gerade erst in den letzten Wochen erschienen ist.

7/10 Punkte

(Text by Pink)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0