Seelenspiel

SOLDAT HANS

Albumtitel: Es taut

Genre: Doom/Post/Jazz

Label: Wolves And Vibrancy Records

Anzahl Tracks: 3

Dauer: 55 Minuten

 

Die Landesgenossen mit dem recht eigenartigen Namen SOLDAT HANS geben sich mit «Es taut» zum zweiten Mal die Ehre. Zum Bandnamen gibt es zu sagen, dass dieser auf die Erzählung «Des Teufels russiger Bruder» der Gebrüder Grimm zurückzuführen ist. Die Geschichte muss ich mir mal antun. Vielleicht gleich in Kombination mit dem mir vorliegendem Werk, denn dafür eignet sich die Musik von SOLDAT HANS bestens.

Will man die Band in eine Schublade stecken, wird es allerdings etwas schwieriger. SOLDAT HANS spielen nicht nur mit Ambient-Klängen, sondern auch mit der Seele des Hörers.

Die drei Tracks, vor allem ersterer, sind enorm sperrig. Zumindest bei den ersten Durchläufen entgleitet einem der rote Faden immer wieder aufs Neue. Die Songs sind aber dermassen interessant arrangiert, dass der Musikinteressierte das Album unbedingt verstehen will und er sich immer und immer neu auf die Spuren von «Es taut» begibt. Auf der Jagd zum tieferen Verständnis des Albums begegnen ihm dabei ständig neue Weggabelungen. Trotzdem beginnt sich mit jedem erneuten betreten das vermeintliche Riff-Dickicht zu lichten und fängt an zu begreifen, dass SOLDAT HANS nichts dem Zufall überlassen.

Das Sextett erschafft mit ihrem Spiel aus experimentellen Klangpsychosen, dem doomig, schweren Schleichgang der durch sumpfige Post/Sludge-Pfade führt, den jazzigen Akzenten, erbauliche Welten und öffnen Tür und Tor für seelische Erkundungen.

9/10 Punkte

(Text by Pink) 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0