Komplett Verjüngung

BONFIRE

Albumtitel: Temple Of Lies

Genre: Hard Rock

Label: AFM Records

Anzahl Tracks: 10

Dauer: 43 Minuten

 

Die aus Ingolstadt stammenden BONFIRE sind bestimmt keine Unbekannten mehr in der Rock- Hard Rock- und Metal-Szene. Allerdings hat Gründer Hans Ziller vor einiger Zeit die Band komplett verjüngt und neu organisiert. Mit «Temple Of Lies» bringen die Bayern nun ihren zweiten Longplayer mit neuer Besetzung auf den Markt.

Und ja, BONFIRE haben es immer noch drauf. Mit jahrelanger Erfahrung zeigen sie so manch einem Youngster wo der Frosch die Locken hat. Vor allem die hervorragende Gitarrenarbeit sei hier erwähnt. Gitarrist Frank Pané leistet hier ganze Arbeit. Mitreißende Riffs und überragende Soli wissen zu überzeugen. Aber auch der neue Sänger Alexx Stahl, der vor zwei Jahren neu zu BONFIRE kam, weiß sein Instrument, seine Stimme, gekonnt einzusetzen. Im Vergleich zu Claus Lessmann eine Spur klarer und höher. Auch die harmonischen und eingängigen Melodien der Songs sind typisch für BONFIRE und machen aus der Scheibe eine gute Mischung aus Hard Rock, gepaart mit etwas Heavy Metal. Gott sei Dank klingen die Ingolstädter nicht wie ein amerikanischer Abklatsch, sondern haben sich mit der Zeit ihren eigenen Stil erarbeitet.

Alles in allem ist «Temple Of Lies» wieder eine gute Scheibe Hard Rock geworden, die wenig Wünsche übriglässt. Nur bei der Ballade «Coming Home» ist etwas Luft nach oben. Was dem ganzen Spass aber nicht wirklich einen Abbruch tut.

8/10 Punkte

(Text by Melanie)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0