Klassiker


FARGO

Originaltitel: Fargo

Sparte: Thriller/Komödie

Erscheinungsjahr: 1996

Dauer: 96 Minuten

Originalsprache: Englisch (USA)

Regie: Joel Coen

Drehbuch: Ethan und Joel Coen

Hauptdarsteller: Frances McDormand, William H. Mac,

      Steve Buscemi, Harve Presnell, Peter Stomare

 

Handlung: Autoverkäufer in Nöten

Der Verkaufsleiter Jerry Lundegaard der im Autohaus seines Schwiegervaters Wade Gustafson angestellt ist, steht vor grossen finanziellen Defiziten. Da Not bekanntlich erfinderisch macht heuert er mit Hilfe von Shep Proudfoot zwei kriminelle an. Sein glorreicher Plan: Ein Lösegeld von 80.0000 Dollar von seinem stinkreichen, arroganten Schwiegervater erpressen, indem er seine eigene Ehefrau entführen lässt. Den beiden Ganoven die den Plan in die Tat umsetzten müssen, Gaear Grimsrud und Carl Showalter, die unterschiedlicher nicht sein könnten, verspricht er die Hälfte des Geldes. Was die beiden nicht wissen ist, dass ihr Auftraggeber nicht 80.0000 Dollar, sondern eine ganze Million von Wade verlangen will.

 

Während der Entführung werden Gaear und Carl von einem Streifenpolizisten wegen eines fehlenden Autokennzeichens angehalten.

Da ihre Bestechungsversuche beim Polizist keine Früchte tragen, erschiesst Grimsrud den Polizisten.

Während die zuständige Polizei den Fall aufzulösen versucht kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht und das Chaos nimmt seinen Lauf.

 

Review: Twin Peaks im Winter

Wo will man FARGO einordnen? Zum einen ist der Film sowas von knallhart und blutig, zum anderen könnte man meinen, man schaue sich zusammen mit Mutti einen Heimatfilm an.

 

Die ganz grossen Stärken des Films sind die Charaktertiefe und die gedanklichen Hintergründe der Protagonisten, welche zum Teil an der Norm der Absurditäten kratzten aber immer glaubhaft wirken.

Der Austragungsort des verschneiten Minneapolis, das sich anfühlt wie Twin Peaks im Winter, mutet düster und heimelig zugleich an.

 

In dem anderthalbstündigen und meisterhaft erzählten Thriller wachsen dem Zuschauer die Bewohner der Kleinstadt mit ihren provinzlerischen Eigenheiten ans Herz, womit die Coen-Brüder ein Spagat zwischen einer sich nicht allzu ernst nehmender Komödie und einem zappendusteren Film geschaffen haben der vergleichbares sucht.