Post And Sludge


BLACKSMOKER

Albumtitel: Rupture

Genre: Sludge Metal

Label: Voice Of Azram (Vinyl), Beerfuzz Records (Tape)

Anzahl Tracks: 10

Dauer: 47 Minuten

 

So gar nicht Deutsch oder europäisch klingen BLACKSMOKER aus Würzburg, die Mitte Dezember letzten Jahres mit ihrem zweiten Album „Rupture“ aufwarteten. Das Quartett orientiert sich im Kern an dreckigem Sludge Metal, verweist jedoch mit ihren schrägen Klängen und dem ausserirdischen Feeling immer wieder am Rande an die Kanadier von Voivod. So leicht zu schubladisieren sind die Herren also nicht.

BLACKSMOKER durften mit Boris einen wertvollen Neuzugang an der Gitarre verbuchen. Die mit ihrer Mischung aus Punk und THC-lastigen Stoner-Einflüssen erfährt damit noch einmal eine Aufwertung im Hörgenuss von „Rupture“.

„Rupture“ erscheint nicht nur als LP und als Download. Das Bochumer Sub-Label Beerfuzz Records veröffentlicht außerdem ein Tape mit einer Auflage von einhundert

Exemplaren.

Klare Kaufempfehlung

8/10 Punkte

(Text by Pink)


DEGRAEY

Albumtitel: Chrysalis

Genre: Post Metal

Label: Eigenproduktion

Anzahl Tracks: 10

Dauer: 62 Minuten

 

Die Spanier DEGRAEY veröffentlichten letzten Herbst/Winter ihr Debütalbum „Chrysalis“. Im Groben machen die vier Herrschaften vieles richtig und halten ihre Versprechen ein, die sie auf dem Beipackzettel verkünden. So wird dem geneigten Hörer wie beschrieben stilechter Post Metal geboten.

Ich persönlich muss aber sagen, dass bei mir von der Scheibe auch nach mehrmaligen Hördurchläufen wenig haften bleibt. Die Songs wirken auf mich etwas lose, greifen wenig ineinander über und klingen mehr nach einem Jam als nach einem durchdachten Album. Anhaltspunkte aus guten Riff-Ansätzen gibt es zwar zu Hauf – das Niveau halten sie aber meistens nicht allzu lange aufrecht.

Hinzu kommt, dass auf „Chrysalis“ nicht so viel gesungen, respektive gegrowlt wird. Somit fehlt noch ein weiterer Wegweiser auf dem Album, der mich als Hörer einigermassen motiviert in Ziel lotst.

Unter dem Strich ist „Chrysalis“ sicher kein schlechtes Album und wird in der Post Metal-Szene seine Anhängerschaft finden. Für mich persönlich ist das Album etwas zu anstrengend und unterhält mich nur stellenweise, als dass es mich länger bei der Stange halten kann.

6/10 Punkte

(Text by Pink)